———————————————
MP3-DOWNLOAD
 (02:20 h)

———————————————

Es ist ruhiger geworden um Niklas Luhmann. Wieso sollte man sich dennoch mit seiner Systemtheorie befassen?

Niklas Luhmann war einer der herausragenden deutschen Soziologen des 20. Jahrhunderts. Seine Systemtheorie erhebt den Anspruch, Gesellschaft umfassend zu beschreiben. So reizvoll das auch klingen mag, so schwierig erscheint der Zugang zu seinem Denken. Wie er selbst sagte, muss schon viel passieren, damit man sich mit Systemtheorie beschäftigt. Angesichts begrifflicher Konzepte wie Autopoiesis, Erwartungserwartungen, strukturelle Kopplung etc. stellt sich die Frage, ob sich die Beschäftigung mit der Theorie überhaupt lohnt. Der Systemtheoretiker und „selbsternannte soziologische Scharlatan“ Klaus Kusanowsky (@kusanowsky) erklärt uns Lohn und Reiz des Luhmannschen Blicks zweiter Ordnung.

Links zur Sendung:

Diese Folge steht unter einer CC BY 4.0 Lizenz.

00:23 Begrüßung
07:22 Wirkungslosigkeit von Kritik
30:02 Warum Systemtheorie
34:12 Wo ist der Wissenschaftsdiskurs?
40:50 Theorie vs Empirie
42:29 Kritik an Karl Popper
49:30 Gründe gegen Systemtheorie?
1:09:11 Luhmann verunsichert
1:15:22 Luhmanns Schreibstil
1:18:11 Wer kann Systemtheorie?
1:23:41 Subjekt-Objekt-Trennung
1:34:58 Psychische Systeme
1:36:25 Wie empirisch ist Systemtheorie?
1:41:11 Kritik an Luhmanisten
1:44:48 Und wieder Empirieprobleme
1:51:34 Luhmann früher und heute
1:57:38 Eine Luhmann-Renaissance
2:07:56 Berufliche Verwendung
2:18:01 Verabschiedung

1:34:57 „Soweit wir wissen kann [die Gesllschaft] ohne psychische Systeme nicht funktionieren… aber […] das is‘ eben nur #Umwelt… die entscheidende Bedingung für das Zustandekommen von Gesellschaft is‘ #Gesellschaft. […] Das is‘ die entscheidende Bedingung. [… 1:35:25] Gesellschaft […] geht nicht [/ Gesellschaft gibt es nicht] ohne Psychische Systeme … aber auch nicht ohne […] angenehmes Klima, nicht ohne eine [stabile] Umdrehung [oder] Rotationsgeschwindigkeit der Erde um die Sonne… nicht ohne Jupiter… und es geht nicht ohne Wasser.. [etc..] Entscheidend für das Zustandekommen eines Sozialen Systems ist das Soziale System selbst… Nur das Soziale #System kann dafür sorgen, dass es zustande kommt… “ 1:37:47 „… Erkenntnistheorie… — Am Anfang steht Kontingenz — nicht Notwendigkeit…“ 1:38:42 „… Wie kann es eigentlich sein […], dass die #Systemtheorie nicht im 19. oder im 18. Jahrhundert hätte formuliert werden können?.. Welche Probleme haben sich in der Entwicklungsgeschichte [… /] also in der Evolution der Gesellschaft ereignet, die dafür sorgten, dass […] zu diesem Zeitpunkt diese Theorien [aufgekommen sind]?… “ 1:39:06 „… Nichtwissen… Ohne den Zettelkasten wäre es ohnehin nicht gegangen…“ 1:39:42 .. > „… Empirie… Theorie… Deduktions- und Induktionsproblem…“ 1:46:55 „… Man kann die Wahrheit der #Luhmann’schen Systemtheorie bestreiten… ‚Ist das wahr, dass es Soziale Systeme gibt?‘ … „Kommunikation ist sozusagen die Irritabilität über ihre eigene Ordnung […] oder […] Ordnungsmöglichkeit… Irritabilität über Kontingenz…“

.

Musik:

“Off to Osaka”
Kevin MacLeod
Creative Commons Namensnennung Lizenz

Advertisements